Selbstbegegnung

Jede Arbeit/Selbstbegegnung ob im Einzelsetting oder in der Gruppe beginnt mit der Formulierung des Anliegens. Ohne ein eigenes Anliegen kann die therapeutische Arbeit nicht beginnen, denn mit der Formulierung des Anliegens beginnt bereits die Begegnung mit sich selbst.

Formulierung des Anliegens

Das Anliegen ist frei wählbar, entweder in einem Satz, Bild, Symbol, Wort ausdrückbar. Mittlerweile beschränken wir uns auf drei Elemente.

Der Anliegeneinbringer sucht sich nun für jedes Wort/Element einen Bodenanker aus, den er im Raum nach seinem persönlichen Empfinden auslegt.

Die Worte/Elemente sind auf Schildchen angebracht, die auf den Bodenanker gelegt werden.

Nun stellt sich der Anliegenanbringer auf einen von ihm zuerst gewählten Bodenanker, steckt sich das Schildchen an und beginnt für 1-2 min sich einzufühlen. Danach beginnt die Interaktion mit dem Therapeuten. Diese dauert ca. 40 min – 80 min.

Weitere Themen zur IOPT