IoPT nach Prof. Dr. Franz Ruppert

In der Identitätsorientierte Psychotraumatherapie werden die abgespaltenen und unbewußten Anteile der Psyche Stück für Stück sichtbar, fühlbar und damit bewusst gemacht. Die Überlebensstrategien werden sichtbar und somit die Entwicklung gesunder, psychischer Strukturen gefördert.

Symbiose

Wie entsteht ein Psychotrauma?

Ein Psychotrauma entsteht immer dann, wenn die menschliche Psyche mit Erlebnissen überfordert ist und ihre Stressbewältigungsstrategien nicht mehr ausreichen. Dies hat die Abspaltung zur Folge, die Gesamtheit der Psyche teilt sich auf.

Die Traumaerfahrungen sind in jeder Zelle gespeichert und beeinflussen die Atmung, den Muskeltonus, Körperreaktionen etc..

Die Spaltung der Psyche nach einer Traumaerfahrung

Nach dem Begründer der IopT, Prof. Dr. Franz Ruppert, spaltet sich die Psyche nach einer Traumaerfahrung in drei Bereiche, den traumatisierten Anteil, den gesunden Anteil und den Überlebensanteil.

Das frühe Trauma ist immer auch in der heutigen Situation zu finden.

Diese Fragen können hilfreich sein, um sich mit seiner eigenen Traumabiografie auseinander zu setzen und die Weiche in ein und bewusstes Leben voll Gesundheit, Kraft und Zufriedenheit zu stellen.

  • Welche Probleme zeigen sich immer wieder in meinem Leben ?
  • Wie gestalte ich meine Beziehungen ?
  • Lebe ich in einem glücklichen Umfeld ?
  • Lebe ich mein Leben tatsächlich oder überlebe ich nur ?

Weitere Themen zur IOPT